Wilhelmshaven, 24.09.2017 Bericht TSR Olympia Tischtennis

Homepage

Aktuelles

Mannschaften

Termine

Training

Vorstand

Galerie

Historie

Zurück

Reisegruppe on Berlin Tour
Reisegruppe
Berlin die Zweite

Zum zweiten Mal machte sich die Reisegruppe der Abteilung Tischtennis des TSR Olympia auf die Reise, quer durch die Republik, in die Bundeshauptstadt Berlin. Im Gegensatz zu unserer ersten Tour nach Berlin im Jahre 2010, die ganz im Zeichen von "Kultur-Pur" stand und wir uns von der Stadt einfach haben leiten lassen, hatten wir uns dieses Mal im Vorfeld einige Events geplant, die wir uns anschauen wollten.
Die Anreise war völlig stressfrei ohne Staus auf der Autobahn. Gegen 15.30 Uhr waren wir an unserem Hotel angekommen, gleich um die Ecke vom Kurfürstendamm. Die Autos verschwanden in der Tiefgarage, denn die brauchten wir erst wieder zur Abreise. In Berlin konnten wir uns, aufgrund der mit gebuchten "Welcome-Card", kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Wir haben aber auch viele Strecken zu Fuß bewältigt, da das Wetter fast immer mitgespielt hat. Nach einer kurzen Phase der Eingewöhnung im Hotel trafen wir uns in der Lobby des Hotels zur Besprechung des weiteren ersten Abends, denn für Freitag hatten wir noch keine festen Termine. Dazu wurde uns vom Hotel ein Begrüßungs-Getränk serviert.
Wir machten uns dann auf dem Weg zum Kurfürstendamm, wo wir als Erstes das KaDeWe "enterten" und uns in der Delikatessen-Abteilung all die schönen Dinge anschauten, die wir uns leider nicht leisten können (z.B.: 125gr Kaviar für 990,- € !!!)
Von da aus sind wir Richtung Gedächtniskirche ohne es aber zu versäumen, vorher noch ins Europacenter zu gehen. Dort befindet sich eine ganz besondere Uhr, die die Uhrzeit in Form von sich füllenden Wasserbehältern anzeigt. Ein imposantes Schauspiel. An der Gedächtniskirche angekommen verspürten wir dann doch ein erhebliches Hungergefühl und machten uns auf die Suche nach etwas Essbaren. In einer der vielen Nebenstraßen fanden wir ein türkisches Restaurant, das, wie sich später herausstellte, sehr beliebt ist. Das Lokal war schon sehr voll, als wir ankamen. Als wir gingen war kein einziger Platz mehr frei. Und das Essen war auch super lecker und gar nicht teuer.
Gestärkt vom Essen konnten wir unseren Weg über den Kurfürstendamm fortsetzen. Wie ließen uns von all dem berauschen, was man dort so kaufen kann. Nach gefühlten 5 Stunden Fußmarsch überkam uns der Durst. Wir fanden das "Haus der 100 Biere". Dort haben wir den Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lassen und sind dann später mit der U-Bahn zurück zum Hotel.
Für Samstag standen zwei Events auf dem Programm, die wir im Vorfeld bereits fest gebucht hatten. Zunächst machten wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf den Weg zum Alexanderplatz. Dort hatten wir für 10 Uhr Tickets reserviert, um auf den Fernsehturm fahren zu können und Berlin einmal aus luftiger Höhe anzuschauen. Es ist schon sehr interessant und jeder, der Berlin besucht, sollte sich diesen Blick von Oben auf die Stadt gönnen. Anschließend stand Kultur auf dem Programm. Vom Alexanderplatz über die Museumsinsel bis zum geschichtsträchtigen Checkpoint Charly in der Friedrichstraße. Dann war erst mal wieder Durstlöschen angesagt. Um 14 Uhr stand ein weiteres Highlight auf dem Programm. Der Besuch des Deutschen Bundestags im Reichstagsgebäude. Allerdings nicht in der Touristenversion nur auf die Glaskuppel. Wir gehörten an diesem Tag zu erlauchten Kreis derjenigen, die in den Bundestag hineinkamen und eine Führung erleben durften. Höhepunkt dabei war ein Platz auf der Besuchertribüne des deutschen Bundestags mit Blick auf das Parlament. Zwar wurden dort keine Reden von Politikern abgehalten, es war aber trotzdem etwas ganz Besonderes, mal ins Herzstück deutscher Politik hinein zu dürfen. Die Führung dauerte rund eine Stunde. Zur Entspannung und Verarbeitung des bis dahin erlebten machten wir danach eine Fahrt auf der Spree mit einem Ausflugsschiff. Auf dem Weg dorthin kamen wir auch am Kanzleramt vorbei, wo uns leider niemand zum Kaffee empfangen wollte.
Nach der Spree-Fahrt dann wieder Kultur. Besichtigung des russischen Ehrendenkmals an der Straße des 17.Juni und des Brandenburger Tores und auf dem Weg zum Sony-Center vorbei am Holocaust-Denkmal zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz. Im Sony-Center ließen wir uns zu einem leckeren Eis hinreißen bevor es dann mit der U-Bahn wieder kurz zurück ins Hotel ging. Am Freitag-Abend haben wir bei unserem Spaziergang über den Kurfürstendamm griechisches Restaurant entdeckt, bei dem wir kurzerhand für Samstag-Abend einen Tisch reserviert hatten. Im Nachhinein gesehen eine kluge Entscheidung, denn das war dort richtig gut. Zwar war das Lokal brechend voll, doch dafür schmeckte das Essen umso besser. Den Abend abgeschlossen haben wir mit einem Absacker im Hotel und nebenbei mit Frauen-Fußball im TV.
Sonntag nach dem Frühstück das obligatorische Auschecken im Hotel. Wir hatten ja noch ein Event auf dem Programm. Eine Führung durch das Olympiastadion. Da wir recht früh vor Ort waren und das Wetter schön sonnig war, nutzen wir die Zeit zu einem ausgiebigen Spaziergang rund um das Olympiagelände. Um 12 Uhr begann dann die Führung durch das Stadion. Leider durften wir nicht überall hinein, da das Stadion außerhalb der Fußball-Zeit für diverse andere Veranstaltungen (z.B. Musik-Konzerte) genutzt und hergerichtet wird. Trotzdem war es interessant auch mal Bereiche zu betreten, wo man sonst als "normaler" Stadionbesucher nicht hin kommt, wie z.B. VIP-Bereich und Players-Lounge.
Im Anschluss an die Stadionführung noch die Autos auftanken und dann hieß es für uns wieder Abschied nehmen von Berlin. Auch die Rückfahrt verließ staulos, so dass wir gegen 19.30 Uhr wieder in der Heimat waren, die uns mit einem heftigen Wolkenbruch empfing.

Gisbert, 08.07.2015, #92